Dienstag, 14. November 2017

Rote Bete aus dem Ofen mit Möhren

Seit dem Wochenende steht es fest. Unser jüngster Sohn zieht aus. Das ist wirklich ein komisches Gefühl. Einerseits freut man sich, wenn das Kind selbstständig wird. Trotzdem ist man traurig. Da beginnt für jeden ein neuer Lebensabschnitt. Er zieht ja nicht weit weg. Nur in die "große" Stadt.

Da werden dann so Feiertage, wie Weihnachten, noch intensiver. Am Wochenende werde ich Stollen backen. Ich werde mal Tim Mälzers Rezept versuchen. Außerdem will ich Amarettinis backen. Na mal sehen, was mir noch so einfällt.

Gestern Abend gab es Gemüse aus dem Ofen. Einfach und schnell zuzubereiten.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Knolle Rote Bete
  • 4 Möhren
  • 200 g Schafskäse ( Feta )
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Rosmarin
Die Rote Bete schälen und klein würfeln. Ich nehme immer Einmalhandschuhe dafür. Die Möhren schälen und auch würfeln. Alles in eine Auflaufform geben und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und das Gemüse 30 Minuten backen.

Dann probieren, ob das Gemüse schon bissfest ist. Nun den Feta darüber krümeln und 10 - 15 Minuten fertig backen.


Ich hatte die Hälfte übrig und habe heute Abend nochmal Butter in einer Pfanne erhitzt, dass restliche Gemüse hinein gegeben, kurz durchgebraten und 3 Eier drüber gehauen. Lecker.


Samstag, 11. November 2017

Tränchentorte und Ausflugstipp

Im Oktober hatten wir ja endlich Urlaub. Und da haben wir einiges erlebt. Und jetzt, kurz vor der Adventszeit habe ich noch einen tollen Ausflugstipp für euch.

Wir waren in Meissen. Was für eine schöne Stadt. Schon wenn man ankommt, sieht man schon von weitem das Schloß. Wir hatten auch noch Traumwetter. Und wir kommen bestimmt wieder. Die Innenstadt lädt zum shoppen ein. Und ich bin eigentlich nicht der Shoppingtyp. Aber hier möchte ich nochmal hin. Am liebsten im Advent, wenn alles geschmückt ist. Zum Beispiel gibt es direkt am Markt ein Geschäft, welches wunderschöne nostalgische Weihnachtskalender verkauft. Das hat es mir angetan.

Das Schloß ist jedenfalls einen Besuch wert. Mir hat es besser gefallen, als Moritzburg. Wem Porzellan gefällt und wer sich für die Geschichte des deutschen Porzellans interessiert, wird hier fündig. Ich möchte auch nochmal in die neue Porzellanfabrik Meissen. Mal sehen, wann wir es schaffen.
Hier ein paar Fotos und Eindrücke.








Sonntag, 5. November 2017

Kulinarische Buchreise Band IV - Zimt - Rosinen - Brot

Gestern hat es endlich geklappt. Mein erster Versuch so ein Rosinenbrot zu backen ist misslungen. Die Hefe wollte nicht aufgehen. Wer weiß, was am Rezept nicht gestimmt hat. Im Buch wird das Brot etwas anders beschrieben. Es gibt auch viele verschiedene Rezepte. Man hätte auch noch ein Toping auf das Brot machen können. Aber für mich war dieses Rezept ideal.

Zitat aus dem Buch:

" Ich kann mich noch gut an dein hausgemachtes Rosinenbrot mit Honig und Zitronenglasur erinnern."

Ich habe mich für ein Rezept USA-kulinarisch entschieden. Dort bin ich für meine Buch-Rezepte schon oft fündig geworden.

Zutaten für eine Kastenform

  • 225 g Weizenmehl
  • 125 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 P Trockenhefe
  • 1,5 EL Zucker
  • 1,5 EL Öl
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Ei 
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 125 g Rosinen
Für den Zimtswirl:
  • 50 g Zucker
  • 1-2 TL Zimt 
Alle Zutaten, bis auf die Rosinen gut miteinander verkneten. Ich habe dazu mein Rührgerät verwendet. Dann abdecken und mind. 2 Stunden gehen lassen.

Dann die Rosinen unter kneten und den Teig zu einer Rechteckigen Form ausrollen. Den Zimtzucker darauf verteilen und einrollen. Die Teigrolle in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.

Dann bei 190 Grad 20 Minuten backen.

Am besten das erste Stück lauwarm essen. So lecker.

Das Original-Rezept findet ihr hier:

https://www.usa-kulinarisch.de/rezept/cinnamon-swirl-bread/

Habt ihr auch schon mal so ein Brot gebacken? Ich würde mich freuen, wenn ihr es mir zeigt und in den Kommentaren verlinkt.